Führungskräfte brauchen Menschlichkeit CC by Panca Satrio Nugroho on Flickr

Führungskräfte brauchen Menschlichkeit CC by Panca Satrio Nugroho on Flickr

Wie Manager mit der Belastung fertig werden

Wenn in der Welt ein Unglück geschieht, dann wird schnell nach Verantwortlichen bei den Führungskräften  gerufen. Gleich ob das eine Naturkatastrophe ist oder ein Busunglück, eine Minenexplosion oder ein Fluss, der über die Ufer trat und ein Dorf mit sich riss.

Bald darauf zerrt man diese Verantwortlichen vors Mikrofon und sie versuchen verzweifelt, so sachlich wie möglich zu bleiben, Fakten zu zitieren und keine Fehler zuzugeben oder gar darüber zu reden. Da alles ist verständlich und zeigt doch immer wieder, dass es auch für hartgesottene Manager und Politiker einen Punkt gibt, an dem sie hilflos sind.

Menschlichkeit im Tagesgeschäft

Und was in solchen Situationen so hilflos macht ist die emotionale Belastung. Der Chef einen Minenfirma hat gelernt, mit Geschäftspartnern zu verhandeln, aber nicht sich zu Vorwürfen zu äußern, er sei am Tode von Menschen schuld. Der Bürgermeister eines Dorfes ist ein Verwaltungsleiter, aber kein Ingenieur und mit einer Flutkatastrophe komplett überfordert.

Ich verwende bewusst diese sehr aussergewöhnlichen Situationen als Beispiel dafür, dass dabei Führungspersöhnlichkeiten versuchen eine Tragödie zu versachlichen, weil versachlichen eben das ist, was Chefs machen Doch genau darin liegt das Problem: Wenn es um Menschen geht, dann helfen weder Zahlen noch Fakten etwas. Was es braucht ist etwas, was wir alle in uns tragen, aber manchmal nicht zeigen wollen: Menschlichkeit.

Nun hoffe ich nicht dass Sie als Führungskraft jemals in ein eine solche Situation kommen müssen. Aber es gibt viele andere Begebenheiten, in denen Menschlichkeit gefragt ist aber manchmal so schwer zu vermitteln ist.

Nehmen Sie das Beispiel Entlassungen, eine der schwersten Entscheidungen von Chefs. Wer heute 10 Prozent der Belegschaft entlassen muss, der kann das nicht der Personalabteilung überlassen und nur die Pressemitteilung unterschreiben. Auch wenn diese Entlassungen sein müssen, so stehen hinter diesen Personalbögen doch Menschen, die eine Familie haben, einen Partner, vielleicht eine kranke Mutter oder eine gesunde. Diese Menschen haben Lebensgeschichten, die Sie als Chef gerade umschreiben.

In meinen Coachings kommt immer wieder die Frage auf, wie emotional Chefs sein dürfen. Dafür gibt es natürlich keine Zahl, weil man es nicht messen kann. Ich versuche zu vermitteln, wie wir Menschlichkeit und schwierige Entscheidungen verbinden können. Das eine geht auch mit dem anderen, und manchmal geht es nur zusammen. Erfolgreiche Zukunftsmacher sehen Empathie nicht als emotionale Schwäche, sondern als einen der New Leadership Skills, die Führungskräfte heute brauchen.
Ich helfe Ihnen gerne, diese New Leadership Skills zu entwickeln.

Pin It on Pinterest

Wollen Sie wissen wie Sie Zukunftsmacher werden? Erfahren Sie kostenlos, wie Sinn und Sinnlichkeit die Wirtschaft ergreifen

(und welcher Nutzen das für Sie als Führungskraft hat).

Hallo! Schön, dass Sie an den „Driving Forces“ unserer Zeit interessiert sind. Ihr Download ist gleich in Ihrer Inbox. Herzlich, Nicole Brandes